Vergangenes Wochenende gastierte die WM im belgischen Genk. Für uns war es wieder ein Wochenende voller Pech und Pannen.

Im freien Training kamen wir mit der Strecke gut zurecht. Versuchten einige Sachen zu perfektionieren was uns im Zeittraining den 13. Rang ergab. Das ganze Feld lag wieder sehr nahe beisammen, so hätte eine halbe Sekunde bereits Platz 9 ausgemacht.

Nichts desto trotz starteten wir gut ins Qualirennen. Auf Platz 8 gelegen ging es in die erste Runde. Bereits nach dem dritten Sprung war jedoch das Rennen für uns gelaufen... Benzinschlauch auseinander gefallen...
Mit einer Runde rückstand nahmen wir das Rennen wieder auf, zwischen Rozehnal (5. platz) und Brown fuhren wir das Tempe ohne Probleme mit, bis wir nach vier Runden das Rennen ohne Aussicht auf einen Qualiplatz aufgaben.

In der Last Chance ging es nicht besser. Zwischenzeitlich platzierten wir uns auf dem zweiten Platz hinter dem tschechen Cermak. Noch einmal setzen wir eine schnelle Runde an und nach einem Schlag ans Hinterrad sprang die Kette raus und verkeilte sich mehrfach zwischen Ritzel und Kupplung.
Schaden daraus, ein Riss im Motorengehäuse!
Wir mussten zusehen wie wir Platz für Platz zurückfiehlen und schlussendlich in der letzten Runde noch um eine zehntels Sekunde aus den Qualiplätzen verdrängt wurden.

Somit hiess es wieder 1. Reserve!

Ein herzliches Dankeschön geht hier an unsere Mechaniker. Die den ganzen Samstagabend das Motorrad wieder richteten und bereit stellten für einen allfälligen Einsatz am Sonntag.
Welcher leider ausblieb!

Hauptsponsoren