Im Zeittraining merkten wir schnell, dass die Piste uns sehr gelegen kam. Wir fuhren mit 1.2 Sekunden Vorsprung auf  das Team Bolliger/Hofmann die beste Zeit heraus.
Vor dem ersten Lauf am Samstag fing es heftig an zu regnen, was uns im Lauf, als einziges Rechtsgespann, mit den zwei langen Linkskurven einen mächtigen strich durch die Rechnung machte. Nach einem Holeshot wurden wir bis zum Ende des Rennens, bis auf den 6. Rang durchgegeben. Der zweite Lauf wurde dann wegen den heftigen Niederschlägen abgesagt.
Am Sonntag spielte das Wetter ganz nach unseren Wünschen. Mit zwei souveränen Start-Zielsiegen konnten wir uns den 2. Schlussrang hinter den Lokalmatadoren und Sieger im ersten Lauf Bolliger/Hofmann herausfahren.
Das nächste Rennen ist sowohl das letzte der laufenden SAM-Saison. Wir versuchen dort nochmals alles zugeben, und das Bestmögliche noch herauszuholen für die Schlussranglieste

Hauptsponsoren