An diesem Wochenende fand das SAM-Rennen am Montikel im österreichischen Feldkirch statt.
Das Feld war geprägt von diversen internationalen Fahrern.
Das Wetter spielte wie so oft dieses Jahr nicht wirklich mit. Den ganzen Samstag regnete es wie aus Kübeln, wodurch die Veranstalter die Läufe am Samstag streichen mussten.
Am Sonntag in der Früh hörte man schon die Bagger, welche die Strecke auf Vordermann brachten. Dies war ihnen den Umständen entsprechend sehr gut gelungen.
Nun ging es los ins Zeittraining. Die Piste war immernoch ziemlich nass und an diversen Stellen schlammig, was uns eigentlich sehr liegt.
Somit konnten wir uns auch an guter siebter Position behaupten.
Der Start zum ersten Lauf war nicht wirklich toll. An zwölfter Position ging es ins Rennen. Wir konnten uns um einige Plätze verbessern, und somit erreichten wir den 10. Schlussrang.
Beim Start zum zweiten Lauf waren wir mitten in eine Startkollision verwickelt. Bei dem Crash verbog es uns die vordere Bremsscheibe derart, dass wir ohne Bremse weiterfahren mussten.
Mit einer beherzten Aufholjagd fanden wir den Anschluss an das vordere Feld. Wir überholten einige Teams und kamen gut vorwärts.
In der vierten Runde drängte von Hinten, ein heimisches Team, sich an uns heran. In einer Passage an der gerade mal ein Seitenwagen platz hatte, stiess dieser uns nach aussen bis wir uns überschlugen.
Somit war auch das vordere Federbein und das Rad defekt. Dies hiess für uns, der Rennlauf war vorbei.
Leider konnten wir uns somit in der Gesammtranglieste nicht verbessern. Wir hoffen, dass uns das Rennglück in Obernheim nächstes Wochenende wieder begleitet.
 

Hauptsponsoren