Das Wochenende begann hervorragen. Einige WM-Teams waren ebenfals in Dorno anzutreffen. Nebst Bürgler und Happich, waren auch Rupeiks und Söderqvist anzutreffen. Endlich hatten wir die gewünschten Anhaltspunkte, wobei wir sehen konnten wo wir in etwa stehen.
Nach vier Trainingseinheiten auf der sehr abgefahrenen Piste waren wir mit unseren Trainingszeiten sehr zufrieden. Wir konnten unsere Bestzeit wieder um zwei Sekunden verbessern. Am Abend gönnten wir uns ein feines Fondue Bourguignonne und genossen die gute Stimmung.
Am Sonntag fuhren wir noch drei Einheiten und machten uns danach auf den Heimweg.
Rund 20 Km vor der Grenze standen wir plötzlich still. Die Antriebswelle am Fahrzeug war gerissen. Nach einer Abschlepptour in eine Garage, suchten wir den nächsten Bahnhof auf und fuhren in Richtung Schweiz.
Da wir in Bellinzona nicht mehr weiterkamen, bot uns Andres und Bettina Bolliger ihren Taxidienst an.
Wir bedanken uns bei allen, die uns auf irgend eine Art und Weise geholfen und bedient haben.

Hauptsponsoren