Die Strecke in Obernheim war eine richtige Solopiste...
Sprünge, die legentlich nur Koch-Strauss (Schweizermeister 2010) übesprangen. Da man wohl rund zwei bis drei Meter in der Luft war und wie ein Stein zu Boden fiel, fals man sie nicht zu überspringen vermochte.
 
Im Training haten wir wirklich mühe mit der Strecke, wir wussten nicht recht wie wir diese Sprünge anzugehen hatten... Nach ca. vier Runden war es für uns auch schon vorbei da die Vorderbremse den Geist aufgab.
Das heisst letzter Startplatz.
 
1.Lauf
Da wir im Zeittraining keine schnelle Runde fahren konnten konnten wir als letzter der 13 Teams an den Balken.
Wir mussten uns ganz unten platzieren, was ein grosser Nachteil war, da der Start Trichterförmig nach oben ging.
Nach dem Start waren wir zweitletzter Stelle. Die Aufholjagd ging los. Da die ersten 10 Plätze eigentlich vergeben waren unter den ganz schnellen Teams, war unser Ziel der 10. Platz und natürlich der 1. in der National.
Schlussendlich gewannen wir die National nd wurden gesammt 11.
 
2.Lauf.
Der Start war wiederum schlecht.
Wir kämpften uns wieder nach vorne. Auf dem 9.Platz gelegen, bekam André ein Vorderad zu spüren, und wir mussten den Platz abgeben.
Mit den Sprüngen hatter wir immernoch unsere liebe Mühe. Wir gingen zwei-, dreimal an einem Sturtz vorbei.
Zufrieden auf dem 10.Rang und Sieg in der National ging es Richtung Tagessieg.
 
3.Lauf.
Im dritten Lauf riskierten wir alles. Am Start drengelten wir uns durch und konnten auf dem achten Rang das Rennen aufnehmenenne.
im Verlaufe des Rennens, passierte etwas was wir noch nie erlebt hatten.
über einen Sprung starb uns der Motor ab, und wir gingen wieder knapp an einem Sturtz vorbei.
Auf dem 10. Platz platziert konnten wir das Rennen beenden.
 
In der Gesammtwertung holten wir den Tagessieg und gesammt erreichten wir den 10. Platz der 13 Teams

Hauptsponsoren